Exklusiv-Interview mit Are$

on Mittwoch, 14 Mai 2008. Posted in Exklusiv-Interviews

von GöGG

Exklusiv-Interview mit Are$
Wrestling.ch hatte die Ehre mit Are$ ein Exklusiv-Interview zu führen, hier das Ergebnis.

Hallo Are$, Danke das Du dir die Zeit für ein Interview nimmst.

Ares: Hallo. Und kein Problem.

Es ist doch OK wenn ich Dich Are$ nenne, oder wie willst Du genannt werden?

Ares: Du kannst mich auch den Besten Wrestler der Welt nennen, aber Are$ ist kürzer. Zwinkernd

LOL, ich nenn Dich Are$, obwohl das andere auch zutreffend wäre. Wie bist Du zum Wrestling gekommen?

Ares: Mit dem Flugzeug, und dann der Berliner U-Bahn... Also ich hab mit etwa 14 Jahren angefangen Wrestling im Fernsehen zu schauen, und war sofort fasziniert. Mit 18 hatte ich dann den Wunsch, es mal selber auszuprobieren. Das es dazumal in der Schweiz noch keine Trainingsmöglichkeit gab, musste ich mich nach etwas anderem umschauen. In der Power-Wrestling gab es gerade einen Bericht über verschiedene Wrestling Schulen in Deutschland und √ñsterreich, und ich entschied mich, mit besagtem Flugzeug nach Berlin zum WCF, den Wrestling-Catch-Fans zu gehen. Dort habe ich vier Wochen lang jeden Tag 6 Stunden lang trainiert und hatte nach deren drei (leider viel zu früh) schon mein erstes Match.

"leider viel zu früh" Warum meinst Du?

Ares: Viel zu früh. Ich glaube dass kaum jemand nach nur drei Wochen Training in der Lage ist, ein gutes, sauberes Wrestling-Match zu bestreiten. Wir sagen bei uns in den Schweizer Wrestling-Schulen, dass ein halbes Jahr Training das mindeste ist. Gut, da trainiert man auch nicht jeden Tag, aber trotzdem. Wrestling ist viel schwieriger, als es die richtig guten Wrestler aussehen lassen. Und daher ist es ungemein wichtig, dass man erst mit genügend professionellem Training vor Publikum in den Ring steigt.

Dein Debüt war ja 1998,WCF in Berlin, wie ich auch auf Deiner Homepage http://www.swissmoneyholding.ch entnehmen konnte. War das Dein Debüt als Are$ oder gab es da noch keinen Namen?

Ares: Ich trat damals als Ares Proctar auf. Der Name wurde mir von meinen Trainern damals gegeben. Die Entscheidung, dass ich ein Match haben werde, war relativ kurzfristig gefällt worden, und es hiess "überleg dir einen Namen". Da ich nun nicht gerade der kreativste Kopf bin, kam mir natürlich nichts in den Sinn, und so gaben sie mir die Namen "Ares" in Anlehnung an den Kriegsgott, weil ich der massivste im Training war, und "Proctar" was die Herstellerfirma von "Meister Proper" ist, wegen meiner Haarpracht. Mit der Zeit habe ich das Proctar dann weggelassen und bin nur noch als Ares aufgetreten.

Ist Are$ (mit Dollarzeichen) Gott des Goldrausches und den Börsen?

Ares: Das kann man so sagen. Es ist der Deckname des Bänkers, den ich verkörpere, unter dem dieser an den Börsen der Welt agiert. Und da die Swiss Money Holding nicht nur eine der besten, sondern mit Sicherheit auch die reichste Gruppierung im Wrestling ist, kommt deine Beschreibung ganz gut hin!

"SMH" Swiss Money Holding war das Deine Idee?

Ares: Nein, diese Ehre gebührt wohl SigMasta Rappo in Kombination mit Hate. Damals als ich mein erstes Match in der wXw bekam, im 2001, hiess es "Da gibt es noch einen anderen Schweizer. Hast du einen Anzug? Nimm den mit, dann tretet ihr im Team auf". Der andere Schweizer war natürlich Claudio Castagnoli. Und als wir dann da waren, und unsere Anzüge zusammen anzogen, meinten die beiden "so, jetzt seid ihr die Swiss Money Holding".

Also gibt es die SMH fast schon so lange wie Are$?

Ares: Nun ja, es gibt die SMH so lange wie Ares regelmässig wrestlet. Denn zwischen 1998, meinem ersten Training, und 2001, meinem ersten Match in der wXw, gab es nur 3 oder vier kämpfe. Ich ging noch zur Schule und konnte es mir nur leisten, jeweils in den Sommerferien nach Berlin zu fahren oder fliegen, um wieder zu trainieren und eventuell noch ein Match zu haben. In 2001 habe ich dann endlich herausgefunden, dass es in der Schweiz mittlerweile auch eine Wrestlingschule gibt, und seit da trainiere ich regelmässig, und hatte auch immer öfter Auftritte in Deutschland und der Schweiz.

Du bist nun ja ziemlich viel in Deutschland unterwegs, sind jeweils auch Schweizer Fan's vor Ort?

Ares: Nein, oder nur sehr, sehr selten. Für die Grosszahl der Schweizer Fans sind ja schon Strecken von Zürich nach Bern oder so zu weit, ausser vielleicht für die WWE. Dass sie bei Euro-Wrestling Veranstaltungen zumindest von der In-Ring-Leistung ein meist viel hochwertigeres Produkt zu sehen bekommen, wissen sie vielleicht nicht einmal. Aber die Schweiz ist nunmal ein kleines Land, man ist sich nicht gewohnt, lange Strecken zu fahren, und nimmt dies deshalb auch sehr selten und wenn dann wohl nicht für's Wrestling in kauf.

Ab wann konnte man Dich in der Schweiz zum ersten mal Live Wrestlen sehen?

Ares: Das war auch 2001, kurz vor besagtem wXw Auftritt wenn ich mich nicht irre. Das müsste eine der Open-Air-Shows an einem US-Car Treffen gewesen sein, entweder in Sulgen oder Frauenfeld . Ab da trat ich regelmässig in der SWF auf, und dann jeweils auch in den nachfolgenden Ligen wie IWA-Switzerland, RoE Schweiz, SCW , WWPW , etc.

Frauenfeld, da habe ich Fotos von Ares vs Double C (Claudio Castagnoli)

Ares: Dann müsste es Sulgen gewesen sein, weil ich mich erinnere, dass du bei meiner ersten Show in der Schweiz nur am Morgen da warst, ich aber erst am nachmittag auftrat.

Oh, da habe ich ja was verpasst Stirnrunzelnd war damals eigentlich Marc Roudin auch schon aktiv?

Ares: Nein. Ich könnte jetzt nicht genau sagen, wann er zum Wrestling bzw. zu der damaligen SWF gestossen ist. Ich denke es müsste 2002 oder 2003 gewesen sein. Damals war er dann ja auch eine gute Weile lang als G-ses unterwegs und hatte gar nichts mit der Swiss Money Holding am Hut.

Wie gefallen Dir die Schweizer Fan's? oder anders gefragt, macht es in der Schweiz auch so viel Spass wie im Ausland?

Ares: Die Schweizer Fans sind im Normalfall eher ruhig aber interessiert. Je mehr Jugendliche es hat, desto lauter wird es an einer Show. Aber oftmals fehlt der Respekt für die Athleten, also so sehe ich das zumindest. Wrestling wird in der Schweiz einfach immer noch "als eine Show angesehen, an der irgendwelche Clowns Stunts ausführen und so tun, als würden sie sich schlagen, aber sie tun es nicht wirklich". Das ist eine Erklärung, wie ich sie in der Schweiz schon oft gehört habe. Dass zum Wrestling viel mehr gehört wie Akrobatik, Kraft und Ausdauer, sehen die meisten Leute gar nicht ein und rechnen dies dann den Wrestlern auch nicht an. Im "Ausland", um mal sehr allgemein zu bleiben, gibt es natürlich auch vereinzelt solche Leute, das steht ausser Frage. Aber mir kommt es so vor, dass die Leute das Wrestling mehr auch als Sport ansehen und die Leistungen und Opfer der Wrestler zu würdigen wissen.

Hat "Wrestling" in der Schweiz eine Chance um an die nähe einer deutschen Szene zu kommen?

Ares: Ich denke schon, der Unterschied ist theoretisch nicht sehr gross. Es kommt nur darauf an, wie sich die Schweizer Shows entwickeln. Meiner Meinung nach gibt es zu viel Stagnation in der Schweizer Wrestling Szene. Und damit meine ich nicht unbedingt die Wrestler selber, sondern wie die Shows Veranstaltet und beworben werden. Die WWPW hat erst kürzlich gezeigt, dass es auch in der Schweiz mit viel Arbeit möglich ist, über 250 Zuschauer an eine Schweizer Show anzulocken, was eine seit langem unerreichte Zuschauerzahl darstellt. Es ist aber meiner Meinung nach wohl allgemein ein Umdenken vor allem bei der Bewerbung von Wrestling-Shows in den Medien und auf der Strasse notwendig, denn nur dadurch macht man das Wrestling bekannter und bringt mehr Zuschauer zu einer Show. Klare Worte...!

Claudio Castagnoli alias Double C ist ja der erste Schweizer Wrestler der es auch geschafft hat in den USA Fuss im Wrestling-Geschäft zu fassen. Laut Gerüchten Wanderst Du ebenfalls in die USA aus, Stimmt das so?

Ares: Ja das stimmt. Noch ende Mai werde ich meine Reise in die USA antreten und da auch bleiben. Während aber Claudio wegen dem Wrestling in die USA zog, ist die Möglichkeit, im Amerikanischen Wrestling Fuss zu fassen nur ein positiver "Nebeneffekt" bei mir. Der Hauptgrund ist meine Verlobte Allison Danger, welche Amerikanerin ist, und dementsprechend unsere Hochzeit in den USA Anfang Juni.

Hochzeit... Dann Gratuliere ich doch schon mal für Dein Glück. "Allison Danger", also eine WrestleWoman?

Allison Danger", also eine WrestleWoman?
allison_danger.jpg

Ares: Ja genau, das ist sie.

Mit CC sind es dann schon 2 Wrestler die in den USA durchstarten, die Schweiz eine Wrestling-Nation?

Ares: Naja, erst muss sich zeigen, wie sehr Ares durchstarten kann. Es ist ja nicht so, dass es in der Schweiz wenige Leute gibt, die jede Woche ins Wrestling Training gehen. Aber darauf alleine kommt es nicht an. Man braucht viel Durchhaltevermögen, Einsatz, Aufopferung und vieles mehr. Einige Schweizer Wrestler (und das kann man auch verallgemeinern) habe die Einstellung "Ja ich wrestle, das heisst ich bin cool vor meinen Freunden". Und das war's. Aber um erfolgreich zu sein und rumzukommen, braucht es eben mehr. Und das hatte Claudio schon damals in der Schweiz gezeigt, in Europa gezeigt, und es hat es ihm schlussendlich auch ermöglicht, einen der berühmtesten "Ausländer" im US-Indy-Wrestling zu werden.

Hast Du schon Pläne in Sachen Wrestling "da drüben"?

Ares: Ja, da gibt es schon einiges. Ich habe schon ein paar Bookings in den Carolinas (ich werde in North Carolina wohnen), in Pennsylvania und in New Jersey. Ausserdem bin ich letztes Jahr in Florida bei FIP angetreten und sehe meine Chancen, bald da wieder einen Auftritt zu bekommen, als recht hoch an. Dann bin ich noch mit Mike Quackenbush in Kontakt und wir arbeiten schon an einem möglichen Engagement bei Chikara. Ausserdem habe ich gehört, dass IWA-Mid South Interesse an Ares haben soll...

Das klingt sehr gut, auch die Amis scheinen Ares zu mögen... Wo siehst Du Dich in 3 Jahren?

Ares: Die Frage ist schwer zu beantworten. Im Leben ist allgemein alles möglich. Vor drei Jahren hätte ich noch nicht gedacht, dass Ares mal in Japan vor 14,000 Leuten im Live-Fernsehen auftritt. Ich hätte nicht gedacht, dass Ares mal 2 Wochen lang bei TV-Tapings in Südafrika dabei sein wird. Und ich hätte vor allem nicht gedacht, dass ich heiraten und in die USA auswandern werde... Ich meine wenn ich Pech habe, dann verletze ich mich so schwer, dass ich nicht mehr wrestlen kann, wenn ich riesiges Glück habe, bin ich vielleicht schon in einem Jahr bei TNA. Wer weiss. Solche Prognosen sind sehr vage. Mein Ziel ist es, mich in den nächsten 3 Jahren zu verbessern und Ares auf die nächste Stufe zu bringen. Dies wird nicht einfach werden, da ich in den USA quasi wieder unten anfangen muss. Aber ich freue mich auf die Herausforderung!

Die Schweizer Wrestling Szene wünscht Dir dafür auch Alles Gute und viel viel Glück.

Auch wenn das heisst das wir eine lange Zeit auf die Legendären "Are$" Auftritte in der Schweiz verzichten müssen, oder?

Ares: Danke. Ich denke ich werde frühestens im 2009 wieder in Europa sein. Aber ich möchte gerne wieder hier auftreten und werde alles daran setzen, auch wieder Bookings in der Schweiz zu haben, auch wenn sie natürlich weniger sein werden.

War die WWPW Show in Tuggen Dein Schweizer Abschieds-Event?

Ares: Ja das war es wohl.

Wortspiel mit

Ares:

Schweizer Franken:
Hat die schönsten und sichersten Banknoten, die NICHT Monopoly-Geldscheine sind, wie das einige unserer neidischen Nachbarn gerne behaupten.
Undertaker:
Eines der WWE-Urgesteine, der es immer noch schafft, die Massen in seinen Bann zu ziehen.
Roudin:
Immer noch einer der unterbewertetsten Wrestler in der Schweiz und Europa. Kann an einem guten Tag locker mit der Weltspitze mithalten. Ich denke, dass er das "letzte in Europa verbleibende SMH Mitglied" ist, kann eine grosse Chance für ihn sein. Denn auch Ares hatte seinen grossen internationalen Durchbruch erst, als Claudio in die USA zog...
Japan:
Ein faszinierendes Land mit äusserst freundlichen Leuten. Meine Tour mit Pro Wrestling NOAH war eines der eindrücklichsten Erlebnisse im Wrestling. Alles war äusserst professionell, das Roster sehr talentiert, und die Fans extrem respektvoll!
Internet:
Fluch und Segen zugleich. Den Ligen gab es, richtig genutzt, auch neue Möglichkeiten Shows zu bewerben und so weiter. Dank des Internets sind die Fans aufgeklärter denn je und haben die neuesten Infos sofort zur Hand. Leider meinen dadurch einige aussenstehende auch, dass sie nun Experten sind und zu allem und jedem einen (meistens dann eben leider un-)qualifizierten Kommentar ablassen müssen. Und wie fast überall sind das nur einige wenige Schwarze Schafe, die uns Wrestlern aber natürlich umso deutlicher auffallen.
Double C:
Einer wenn nicht gar der talentierteste Wrestler aus Europa, dem es nur zu wünschen wäre, ganz an die Spitze des weltweiten Wrestlings zu gelangen. Er ist unheimlich motiviert und engagiert. Ich habe noch nie jemandem mit seinem Durchhaltevermögen und Trainingswillen gesehen, und er hat jeden noch so kleinen Erfolg mehr als verdient!
Sig Masta Rappo:
Ein "Urgestein" des modernen Schweizer Wrestlings. Hat sich leider nicht immer ganz so weiterentwickeln können, wie er vielleicht wollte oder sollte. Bleibt aber der Schweizer Wrestlingszene sicherlich noch lange erhalten und mit dem richtigen Willen kann er sicherlich auch die Qualität einiger Shows steigern.
TNA:
Leider hinter WWE immer noch klar die Nummer zwei im US-Wrestling. Hätten unglaubliches Potential, machen dies aber oft mit schwer verständlichen Entscheidungen wieder zunichte (Stichwort komische Gimmick-Matches). Haben eine grossartige Women's-Division und sind sicherlich als Arbeitgeber in den USA eine grosse Bereicherung für die Wrestler.
Interviews:
Manchmal notwendiges Übel, manchmal richtig interessant. Kommt auf die Tagesform des Interviewers und auch des Interviewten an. Ich freue mich aber eigentlich immer drauf!
Allison Danger:
Eine talentierte Wrestlerin mit einer einzigartigen Ausstrahlung. Zeitweise völlig verrückt, im Ring wie auch privat. Und sie hat mein Herz in einem Tag erobert!

Vielen Dank für Deine Geduld und Zeit für das Interview.

Wrestling.ch , GöGG und alle anderen Fan's Wünschen Dir eine glückliche, erfolgreiche Zukunft und wir freuen uns schon Dich im TV ;-) oder Live wieder sehen zu dürfen. Das letzte Wort gebührt Dir "Ares".

Ares: Vielen Dank für die Glückwünsche und für die teils jahrelange Treue. Geniesst die Wrestling Shows in der Schweiz und bringt eure Freunde mit, die bisher nur WWE kennen. Erweitert vielleicht auch mal euren Horizont und besucht eine der hochkarätigen Shows in Deutschland oder sonstwo in Europa!

Wrestling.ch Teammitglied GöGG

Hits

7638