Interview mit Marshal T.

on Montag, 18 Januar 2010. Posted in Exklusiv-Interviews

von CorVon

Interview mit Marshal T.
Die Interviewabteilung von Wrestling.ch wird ein weiteres Schmuckstück bereichert! Der Gesetzeshüter der Schweizer Wrestlingszene Marshal T. stand für uns Rede und Antwort.
Lest selbst was der grosse TNA-Fan zu seinem Debut gegen Claudio Castagnoli und seinem bisher grössten Erfolg zu sagen hat!

Wie all unsere Interviewpartner, darfst du uns als erstes erzählen wann und wie du zum Wrestling gekommen bist?

Marshal T. Früher in meinen Teenie-Jahren schaute ich relativ viel WWF/WWE und WCW. Ich habe keine Sendung verpasst und war ein Riesenfan. Viele Jahre später habe ich von der Swiss Wrestling Federation gehört. Die SWF veranstaltete in Oberglatt eine Show und ich besuchte diese Veranstaltung. Das Schweizer Wrestling war zwar noch nicht auf diesem hohen Niveau wie heute, dennoch hat es Spass gemacht. Meine Frau überredete mich zu einem Probetraining und so machte ich Eins. Im 2002 war es dann soweit, das Probetraining absolvierte ich mit viel Spass und so kam es dazu, dass ich aktiver Wrestler wurde. Seit 2003 bin ich auch in diversen Vorständen von Wrestling Ligen mit dabei. Aktuell bei der WWPW, hinter dessen Produkt ich zu 100% stehe. Ausserdem betreibe ich nun schon seit über 3 Jahren die Wrestling Academy, meine Wrestlingschule in Rorbas bei Bülach sehr erfolgreich. Im Moment habe ich 25 Schüler die regelmässig trainieren. Praktisch alle neuen Schweizer Wrestler wie Drake Destroyer, Peter Love, J.R. Felton, Luke Styles, Brian Honour, Skarin, G-Coast, Crash Cash und viele weitere wurden in der Wrestling Academy trainiert.


Erzähl uns bitte von deinem ersten Kampf vor Publikum?

Marshal T. Meinen ersten Kampf hatte ich gegen Double C (Claudio Castagnoli). Ich war sehr nervös, da ich einerseits erst 3 Monate dabei war, andererseits natürlich auch wegen dem ganzen Publikum. Das Match wurde als eines der Besten des Abends bewertet und sowohl Claudio als auch ich waren sehr zufrieden.

Verfolgst du die amerikanischen Major-Ligen WWE und/oder TNA?

Marshal T. Seit ich selbst Wrestling betreibe, hatte ich nicht mehr so viel Zeit und auch keine Lust das Wrestling zu verfolgen. In letzter Zeit bin ich aber wieder auf den Geschmack gekommen und schaue TNA. Von TNA bin ich echt begeistert und kann es jedem weiterempfehlen. Sonst versuche ich bei jeder TNA und WWE Veranstaltung in der Schweiz dabei zu sein.

Hast du irgendwelche Wrestling-Vorbilder?

Marshal T. Es gibt viele Vorbilder. Eins der Grössten ist Hulk Hogan...auch wenn die meisten in ihm nur noch einen alten egoistischen Mann sehen....aber was er fürs Wrestling geleistet hat ist grandios. Jeder kennt Hulk, egal ob Wrestlingfan oder nicht. Dann gibt es Triple H, aber auch viele TNA Wrestler.

Wer wäre dein absoluter Wunschgegner für die Zukunft?

Marshal T. Ich bin einer der Wenigen in der Schweiz, der schon viele grosse Gegner (Disco Inferno, Joe E. Legend usw) und Tagteam Partner (Tatanka) hatte, aber ich würde mich freuen, gegen Triple H oder Hulk antreten zu dürfen.

Nenne je eine positive und eine negative Eigenschaft von dir?

Marshal T. Positiv ist mein Ehrgeiz, wenn ich etwas wirklich will, dann ziehe ich es durch. Als negativ kann meine schnelle Verurteilung anderen gegenüber gewertet werden. Wobei ich mich schon stark gebessert habe und mit weniger Vorurteilen herumlaufe

Dank einem Sieg gegen Joe E. Legend bei WWPW Showdown im letzten Oktober darfst du dich WWPW Intercontinental Champion nennen! Ist das dein grösster Erfolg bisher und was waren deine ersten Gedanken nach diesem Triumph?

Marshal T. Das ist definitiv mein grösster Erfolg, denn Joe E. Legend ist eine wahre Wrestling-Grösse und das Match war grandios. Ich hatte nach dem Match tausende Gedanken, vorwiegend war jedoch Freude und Erleichterung.

Was dürfen die Fans im Jahr 2010 von der WWPW erwarten?

Marshal T. Im Jahr 2010 plant die WWPW einiges. Auch die Schüler der Wrestling Academy werden mehr einbezogen, was allerdings nicht heisst, das wir den Kontakt zu den US-Superstars abbrechen werden. Im Februar werde ich diverse Superstars persönlich treffen, mal sehen was dabei rauskommt.

Wohin bewegt sich die Schweizer Wrestlingszene? Wage bitte für uns einen Blick 5 Jahre in die Zukunft!

Marshal T. Das ist immer schwer einzuschätzen, aber ich denke, dass die Schweizer Wrestlingszene wachsen wird und das Medieninteresse noch viel grösser wird. Wir können uns alle auf super Veranstaltungen gefasst machen und auch die Wrestling Academy wird noch grösser werden. Grosse Internationale Namen werden in der Wrestling Academy Seminare abhalten.

Wortspiel mit Marshal T:

  • WWPW: Die grösste und professionellste Schweizer Liga. Jede Veranstaltung in letzter Zeit hatte um die 300 oder mehr Zuschauer (was in der Schweiz für eine Indy-Liga sensationell ist)!
  • SCW: Ein wichtiger Pfeiler im Schweizer Wrestling, da Schweizer Wrestler die Chance auf monatliche Auftritte erhalten.
  • UEWA: Die Verbindung der WWPW an das Europäische Wrestling Netzwerk.
  • Bad Guy Crew: Eine Crew von sehr begeisterten und auch lautstarken ϑWrestling-Fans auf die man bei den Veranstaltungen zählen kann
  • SSF: Der erste Schweizer TV-Sender, der einen längeren Bericht über das Wrestling gebracht hat. Der Kontakt steht und vielleicht gibt es in Zukunft Überraschungen.
  • Wrestling.ch: DIE Schweizer Wrestling Seite. Danke Gögg!

Noch einmal Herzlichen Dank! Das letzte Wort gebührt dir!

Marshal T. Ich danke Dir für das Interview. Selbstverständlich danke ich auch allen Wrestling Fans, die aktiv am Wrestling teilnehmen (sei es als Zuschauer, Schüler der Wrestling Academy oder als Wrestler). Zusammen bringen wir das Wrestling in der Schweiz auf das nächsthöhere Level!


Wrestling.ch Team
CorVon


Hits

5100